„Bitte einsteigen – machen Sie sich bequem!“
1 Februar 2017
Ailleurs & Uzès: Erleben Sie Ihren Urlaub
1 Februar 2017

Florian Stoll: Ihr Chauffeur und Reiseleiter

« Wie ich, als kleiner Junge, in den Zaubertrank der Reisen, gepurzelt bin ?“

Ich bin von meinen Eltern her Deutsch-Franzose und in Casablanca (Marokko) geboren. Mit 6 Jahren kam ich nach Deutschland, ins Allgäu wo ich zur Schule gegangen bin. Während meinen Schulferien waren wir mit meiner Familie in allmöglichen europäischen Ländern und auch in Marokko. Ich habe auch hin- und wieder meine Mutter auf ihren Reisen nach Paris und woanders begleitet, sie war damals Reiseleiterin.

Nach meiner Lehre habe ich Deutschland verlassen und „meine Welt“ erkundet; bis ich 1994 mich in Uzès niedergelassen habe.

„Tourisme – toujours“:

Ich habe zunächst an der Rezeption verschiedener Hotels und anschließend von Freizeitgewerben (Disneyland Paris oder Kajakvermietungen) gearbeitet. Ich hatte mir für einige Jahre eine große Reiseagentur gewählt, wo ich auch mein Tourismus Studium absolviert habe. Ab 2009, nach der großen Krise, wurde ich entlassen und hatte mir überlegt meine eigenen Touren zu organisieren und sie selbst zu begleiten.

Autodidakt bin ich schon immer gewesen, so habe ich auch noch die Geschichte des Landes und meiner neuen Heimat gelernt; mit einer Vorlieben für die Heimatkunde und die der Handwerker und Landsleute.

Seit 2012 begleite ich auch Reisebusse und Tagestouren der Flusskreuzfahrschiffe auf der Rhone, vor allem auf deutsch.

Entengeschichte :

Damit man in Frankreich Personen fahren darf, braucht man eine Personen-Beförderungs-Genehmigung, die ich 2010 gemacht habe. Danach wollte ich mir zunächst einen Minibus mit 9 Plätzen kaufen.

Aber seit 1989, bin ich Entenfahrer und hatte den alten roten 2CV, einige Jahre in einem Garten stehen und fast vergessen. Als ich mir 2014 dachte diesen zu restaurieren. Ich habe über eine „Crowfunding“ (Mit Crowdfunding lassen sich Projekte und vieles mehr finanzieren. Das Besondere beim Crowdfunding ist, dass eine Vielzahl an Menschen ein Projekt finanziell unterstützen.) einen Teil finanzieren lassen. Allerdings hat sich herausgestellt das die alte Ente nicht mehr reparierbar war. So habe ich mir einen noch älteren 2CV gekauft. Jetzt fahre ich mit diesem Sondermodel „Bamboo“ von 1974 und biete Ihnen die schönsten Touren im Schneckentempo an.