Mittelalterliche Strassen (Routes médiévales)
2 Februar 2017
Gastronomie Tour (Routes Gourmandes)
1 Februar 2017

Industrie Strassen (Chemins de fer)

Die Industrialisierung Frankreichs im 19. Jhr. verlief langsamer als in Großbritannien oder Deutschland, dennoch bleibt noch einiges übrig aus einer dieser Zeit…

Lokale Handwerker und Industrie des Landes:

Man kann vielerorts noch hier und da Eisenbahnschienen entdecken, fast von der Natur verwachsen. Diese Schienen weisen darauf hin, dass es eine wichtige Verkehrsverbindung war, von den Cevennen, wo Kohle abgebaut wurde, bis zum Rhone Tal, wo sie verschifft wurde. Aber Kohle war nicht das einzige wichtige Transportgut, zum Ende des 19. Jahrhundert war die Eisenbahn für den Weinanbau ebenfalls sehr wichtig. Haben Sie eine Vorliebe für alte Bahnhöfe, Viadukte oder Tunnels? Ich kann Ihnen die Kohle-Industrie der Cevennen erzählen. Wir können zusammen bei einem Töpfer vorbeisehen, aber auch zum Ursprung dieser Industrie zurückkehren… wo alles begonnen hat und über Etappen zur heutigen Kunst gekommen ist.

Genauso wichtig ist hier die Textilindustrie: Seide, Wolle oder Jeans, dazu brauchte man viel Wasser, Mühlen und öffentliche Waschplätze.

Industrielles Erbe:

Wir haben zwar wenig moderne Industrie im Departement, aber man kann sich auch für das Leben und Arbeiten im letzten Jahrhundert interessieren. Oder ganz modern: die Atom- oder Sonnenenergie.

Die Eintritte zu den Museen sind extra und nicht im Touren Preis begriffen.

Besuchen Sie mit mir die Dörfer, wo es begonnen hat, die Museen dazu und natürlich auch die restlichen Ruinen, dort, wo die harte Arbeit der Männer und Frauen noch spürbar ist.

Halbtagestouren sind gut geeignet um einen Töpferhandwerker zu besuchen, aber auch die anderen Dörfer wo man die Erde gewann…

Tagesausflüge in die Cevennen oder der Ardeche zum Kohleabbau, aber nachdem wir schon so weit sind, können wir uns andere Themen einbeziehen, wie das Mittelalter und die Natur…